FenKid

Quelle: YouTube

FenKid steht für …

»die frühe Entwicklung des Kindes begleiten«. Das Konzept, das auf neuesten Forschungen basiert, unterstützt junge Eltern, die Bewegungs- und Persönlichkeitsentwicklung ihres Kindes zu verstehen, um feinfühlig darauf einzugehen. 

Was heißt Fenkid eigentlich? 

Der Begriff FenKid kommt von „Frühentwicklung des KinDes.

Das Konzept von FenKid wurde in München in der Beratungsstelle für Natürliche Geburt entwickelt Es basiert auf den Theorien von Maria Montessori: "Hilf mir es selbst zu tun", Emmi Pikler "Lass mir Zeit", Elfriede Hengstenberg "Körperbewusstsein ist Selbstbewusstsein", Jesper Juul "Beziehung statt Erziehung, "Dein kompetentes Kind", etc. 

Was heißt das für dich und dein Kind? 

Die ersten Lebensjahre deines Kindes sind der Anfang eines gemeinsamen Lebenswegs der viele Wunder für euch bereithält. Was in den ersten Lebensjahren geschaffen wird, bildet das Fundament für das weitere Leben deines Kindes. Deshalb ist es vielen Eltern wichtig, sich in dieser Phase mit der Entwicklung ihres Kindes auseinander zu setzen – und FenKid ist ein Weg, genau das zu tun! 

Das bedeutet für Euch, dass wir Euch in unseren Kursen ein achtsames und behutsam angeleitetes Zusammensein mit Eurem Kind ermöglichen. 

 

Was solltet ihr über FenKid wissen? 

FenKid ist ein wissenschaftlich anerkanntes Konzept, das auf den Erfahrungen der Bindungstheorie (Ainsworth, Pikler, Grossmann) und den Erkenntnissen der Forschung zu frühkindlicher Bildung (Montessori, Largo, Hüther, Juul, Renz-Polster) aufbaut. Es fördert eure Kinder im Alter von 3 bis 24 Monaten in ihrer Bewegungs- und Persönlichkeitsentwicklung und unterstützt euch als Eltern im Aufbau ihrer Handlungs-Sicherheit und Elternkompetenz. 

 

Wir wird in den FenKid-Gruppen „gearbeitet“? 

Eine ausgebildete Fenkid-Gruppenleitung begleitet und moderiert den Kurs. Die Fenkid-Gruppe hat  eine maximale Größe von acht Müttern/Vätern mit ihren Kindern im Alter von ab drei Monaten bis drei Jahre (FenKid Maxi). Die Kinder sind nach Altersgruppen eingeteilt, so dass die Kinder in einem Kurs in etwa gleichen Alters sind (+/- 3 Monate ist das Ziel bei der Zusammensetzung). 

Jeder FenKid-Kurs umfasst in der Regel 10 Treffen mit einem Treffen pro Woche. Die Treffen dauern jeweils 75 bzw. 90 Min.(bei einem Maxi-Kurs ab 18 Monaten). 

 

Was erwartet Euch in einem FenKid-Kurs? 

In den FenKid-Kursen treffen wir uns in einem großen, warmen (aber nicht überheizten) Gruppenraum. Lieder und Bewegungsspiele bieten den Rahmen für dein FenKid-Kurs.  Der Hauptteil eines FenKid-Kurses ist das freie Spiel, bei dem Eure Kinder auf »Entdeckungsreise und Forscherexperimente“ gehen können und im Raum alters- und entwicklungsgerechtes Spiel- und Bewegungsmaterial in einer durch die Fenkid-Kursleitung vorbereiteten Umgebung vorfinden. So fördern wir die Sinne und die Fähigkeiten deines Kinders optimal und ohne es zu drängen. 

Das freie Spiel, bei dem Ihr als Eltern eurem Kind Achtsamkeit schenkt, ohne sie jedoch aktiv zu „bespielen“, ist ein zentrales Element. Weitere Kursinhalte sind: 

·        Fachbeiträge: Die Kursleiterin informiert über ausgewählte Themen – von der Auswahl des Spielzeugs über die feinfühlige Pflege, das kindliche Schlafbedürfnis, die Spracherziehung bis hin zu Tipps zur Bewegungsförderung beim Kind, Beikost, aber auch die Lebenssituation als Familie und Paar, Alltagsbewältigung, optimale Förderung eures Kindes, Erziehung, etc. 

Lieder, Reime und Krabbelspiele sind Angebote für aktive Zuwendung nach den ersten Monaten besonders für den Genuss zu Hause. Ihr singt mit Melodie und Rhythmus altersgerechte Lieder. Eure Kinder lieben eure Stimme, ganz egal wir Ihr singt! Die Hauptsache ist singen 😊. Die Stimme gibt Ihnen Halt und beruhigt sie. Immer wieder kann dein Kind den Kontakt zu dir suchen um dann, wenn es „aufgetankt hat“, schnell wieder weiterforschen. Ihr als Eltern seid den ganzen Kurs über anwesend.

Diskussionen und Fragen zum Alltag im Leben mit dem Kind runden die Kursstunden ab: Ihr könnt euch untereinander austauschen und Fragen mit der Kursleitung besprechen. 

 

Warum solltest du einen Fenkid-Kurs bei uns machen? 

Ein FenKid-Kurs bringt Dir mehr Information und Wissen über die Entwicklung und Förderungsmöglichkeiten Deines Kindes und verschafft dir mehr Sicherheit im Umgang, nicht zuletzt durch den Erfahrungsaustausch mit den anderen Eltern und der Kursleitung. 

Im FenKid geht es um die 3 K’s: Kommunikation, Kooperation und Kompetenz. 

·        Kommunikation: Dein Kind ist bei all deinen Schritten dabei. Wie ist das gemeint? Ein Beispiel ist, dass Du Deinem Kind beim Anziehen und Wickeln erzählst, was Du gerade tust, oder Dein Baby ansprichst, bevor Du es hochnimmst. 

·        Kooperation: Lass dein Kind mitmachen! Schon beim Pflegen & Wickeln kannst du dein Baby fördern,  indem dem du das langsam und behutsam tust und es mithelfen lässt. So kann es selber mithelfen – wie das geht und was du dazu tun kannst, lernst du im Kurs. 

·        Kompetenz: Gib deinem Kind die Chance, sich von Anfang an etwas selbst zu erarbeiten. Lass es Erfahrungen sammeln, alleine etwas entdecken. So kann es optimal seine Eigenständigkeit entwickeln. 

  

 

Was ist der Unterschied – kurz und knapp - zwischen Fenkid und Pekip? 

  

Fenkid ist eine Methode von Emmi Pikler & Co, sie unterstützt die selbständige Entwicklung der Kinder ohne sie von außen zu drängen, es wird nur das angeboten, was das Kind von sich aus möchte. In seinem eigenen Tempo. Genau das Gegenteil von Pekip. Beim Fenkid sind die Kinder angezogen. Fenkid unterscheidet sich in vielen Details von Pekip. Im Fenkid gilt: Lass dein Kind in Ruhe und lass es alles selbst tun. 

Beispiel: Der Ball liegt neben dem Kind – wenn das Kind kann und will, kommt es zum Ball und entscheidet selbst, was es mit ihm macht.

 

Pekip ist eine Förderung, mit Bewegungs- und Sinnanregungen. Die Kinder werden dazu gebracht, etwas auszuprobieren.Genau das Gegenteil von Fenkid. Beim Pekip sind die Kinder immer nackt. Beim Pekip gilt: Komm, ich helf dir es zu tun. Beispiel: Ein Ball wird hingehalten, das Kind soll danach greifen. 

Kursleitung: Julia Magenau, Mutter von 2 Töchtern (3 und 1 Jahr alt), Kursleiterin für Babymassage (nach Heidrun Claußen) und Babyschwimmkursleiterin, Kommunikationswirtin und Vorstand pE.

Sie wohnt mit Ihrem Mann und den Kindern in Herrsching am Ammersee. 

Du hast Lust auf einen Fenkid-Kurs bekommen? Wir freuen uns auf Dich und dein Kind!

Im projekt Elternglück bringen sich sehr erfahrene, besondere Trainer für dein Kind und dich ein …

Copyright 2016 by projekt Elternglück